Schach in Schlotheim


In der Chronik "Schach in Schlotheim" erfahrt Ihr wie sich der Schachsport in unserer Stadt ab 1946 entwickelt hat. 

Schach ist eine Abteilung des Schlotheimer Sportvereins 1887 mit zur Zeit  6 Schachspielern (Stand 2019). Um Schach im Verein weiter betreiben zu können, bedarf es einer ständigen  Mitgliederwerbung. 


Die folgende Schachpartie kann für Schachfreunde das Interesse an der Realisierung  ihres Hobby (Schach) in unserer Abteilung Schach sein Wir würden uns über neue Mitglieder freuen. 

                              Schachpartie

 Wir suchen immer neue Mitglieder !


Dieser Aufruf richtet sich an alle Schachinteressierten von Schlotheim sowie der Verwaltungsgemeinschaft Schlotheim, ob Schüler,  Jugendliche oder Erwachsene.


Treffpunkt ist jeden Mittwoch, ab 19°° Uhr in der Gaststätte "Zum Erbprinz" in Schlotheim (Hohgang 9).


Meldungen bitte an Dr. Harri Hader

harri.hader@t-online.de    oder   Telefon :      036021/92348

 


Punktspielsaison  2019/2020 ( Bezirksklasse I )


Runde 1:  15.09.2019    Schlotheim - Oldisleben  3 - 3


Ungewöhnlicher Spielverlauf zum Saisonauftakt

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Am 1.Spieltag stand ein Heimspiel gegen den SV Springer Oldisleben an. Ohne das Endergebnis vorwegzunehmen, nahm der Mannschaftskampf einen ungewöhnlichen Spielverlauf an den 6 Brettern. Mit Beginn des Wettkampfes bekamen wir am Brett 5 einen kampflosen Punkt geschenkt, denn Oldisleben reiste nur mit 5 Spielern an. Leider konnten wir unseren Spitzenspieler (Sören Hader) nicht einsetzen, was für unsere Mannschaft kaum zu verkraften ist. Am Brett 3 verlor unser Spieler die Qualität (Turm gegen Läufer). Diesen Nachteil konnte er nicht mehr ausgleichen und verlor seine Partie. Die restlichen 4 Partien gingen leider Remis aus. Trotzdem war das Endergebnis (3:3) für unsere Mannschaft ein Erfolg, weil wir vor Beginn des Wettkampfes nicht mit diesem Ergebnis erwarten konnten.




Runde 2:   06.10.2019   Mühlhausen - Schlotheim  1,5 - 4,5

Kreisderby deutlich gewonnen

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Am 2.Spieltag traten die Schlotheimer Schachfreunde in Mühlhausen zum Kreisderby an. Der BSV Mühlhausen 04 ist ein direkter Konkurrent in Sachen Klassenerhalt. Beide Mannschaften kamen in den Stammbesetzungen. Nach anderthalb Stunden war die erste Partie an Brett 6 beendet. Wilfried Schatz hatte keine Probleme in seiner Begegnung und kam im Mittelspiel zu klarem Vorteil, der zum Sieg führte. Mehr Mühe hatte Frank Sorichter in seinem Spiel. Er verlor eine Leichtfigur und konnte diesen Nachteil im Endspiel trotz Gegenwehr nicht mehr ausgleichen. Nach 3 Stunden stand es damit 1-1. In den kommenden Minuten wurden drei weitere Partien beendet. Durch taktische Fehler seines Gegenspielers kam Harri Hader in Materialvorteil, nachdem lange noch alle Figuren (bis zum 16.Zug) auf dem Brett standen. Im 34.Zug setzte unser Schlotheimer Schachfreund den gegnerischen König auf der Brettmitte Matt. Am 3.Brett kam Klaus-Dieter Mundt gut aus der Eröffnung und zielte mit seinen Figuren auf den rochierten König. Sein Mühlhäuser Gegenspieler kam in erhebliche Zeitnot und konnte den Angriff nicht mehr abwehren. Schlotheim führte nun mit 3-1. In der Partie von Peter Gräfe gelang es ihm einen Turm für einen Läufer zu gewinnen. Des Weiteren drang er im gegnerischen Damenflügel ein, um dann im Endspiel einen Freibauern zur Dame umzuwandeln. Das war die Entscheidung in der Partie und der gesamten Begegnung. Deutlich länger dauerte die letzte Partie. Sören Hader wählte eine nachteilhafte Abwicklung und verlor einen Läufer gegen zwei Bauern. Der Ausgang war lange nicht klar, der Mühlhäuser Spieler spielte lange auf Sieg, aber am Ende fehlten die Zeit und die Ideen, den Vorteil umzusetzen. Nach knapp 6 Stunden einigte man sich auf Unentschieden. Insgesamt gewann Schlotheim auswärts mit 4,5-1,5. Der Erfolg konnte nicht unbedingt erwartet werden, da BSV Mühlhausen 04 an vielen Brettern nominell stärker aufgestellt war.




Runde 3:   10.11.2019    Schlotheim -Waltershausen   1,5 - 4,5


Erste Saisonniederlage

~~~~~~~~~~~~~~~~~

Am 3.Spieltag trafen die beiden Spitzenreiter der Bezirksklasse Nord aufeinander. Der Schlotheimer SV 1887 (Platz 2) empfing ZSG Grün-Weiß Waltershausen (Platz 1). Die Schlotheimer Schachfreunde waren in dieser Begegnung allerdings der klare Außenseiter nach der Papierform, so dass man schon mit einer knappen Niederlage zufrieden sein musste. Die allermeisten Partien waren stark umkämpft. Etwas früh musste Klaus-Dieter Mundt seinen Läufer einbüßen. Der Versuch weiterzukämpfen wurde leider nicht belohnt, sein Gegenspieler holte den vollen Punkt. Einen Bauern konnte Sören Hader in der Eröffnungsphase gewinnen. Allerdings fand er keinen Weg diesen Vorteil zu nutzen und nachdem sein Gegner einen Bauern zurück gewann, einigte man sich auf ein Unentschieden. Nach über drei Stunden konnte Wilfried Schatz den ersten Erfolg einfahren. Er kam gut ins Endspiel mit einem Mehrbauern und gewann mit Turm und Springer noch gegnerische Figuren. Damit stand es zwischenzeitlich 1,5-1,5. In der Partie verlor Frank Sorichter die Qualität, d.h. eine Leichtfigur gegen einen Turm. Lange Zeit hielt der Schlotheimer Schachfreund trotz diesem Nachteil gut mit, musste sich aber dann doch geschlagen geben. Peter Gräfe verlor in seiner Partie einen Bauern und sein nominell stärkerer Gegner stand auch positionell besser. Dieser nutzte den Vorteil zu einem Mattangriff, der dann erfolgreich war. Nach knapp vier Stunden ging auch die letzte Begegnung zu Ende. Harri Hader hatte in einer Phase starke Angriffsmöglichkeiten und setzte die gegnerischen Figuren unter Druck. Sein Gegner aus Waltershausen hat sich am Ende noch herauswinden können und kam in ein besseres Endspiel, was er auch dann für sich entschied. Damit verlor Schlotheim mit 1,5-4,5, was aber den Spielstärkenunterschied entspricht. Der Schlotheimer SV 1887 ist damit ins Tabellenmittelfeld zurückgefallen.  





Runde 4:   01.12.2019   SG Großbodungen / Bernterode -                                                     Schlotheim   2 - 4 

Zweite Saisonniederlage

~~~~~~~~~~~~~~~~

Die Schlotheimer Schachfreunde fuhren zum letzten Spiel im Jahr 2019 nach Bernterode. Dort wurden sie von der Spielgemeinschaft Großbodungen und Bernterode empfangen. Beide Vereine spielen schon seit Jahrzehnten in den verschiedenen Ligen mit. Durch den anhaltenden Mitgliederschwund entschlossen sich beide Vereine gemeinsam eine schlagkräftige Truppe zusammenzustellen, um in der oberen Tabellenhälfte der Bezirksklasse mitspielen zu können.

Schlotheim musste leider krankheitsbedingt auf die Besetzung des Brettes 6 verzichten und damit einen ganzen Punkt hergeben. Gut gestartet war Frank Sorichter in seiner Partie. Er spielte angriffsvoll und kam zu einigen Vorteilen, willigte aber später in ein Unentschieden ein, um den ersten halben Punkt zu erzielen. In der Partie von Klaus-Dieter Mundt kam der Schachfreund durch einen Fehler des Gegners in Vorteil. Im Zentrum übersah dieser, dass eine Leichtfigur verloren geht. Diesen Materialvorsprung nutzte unser Mann mit viel Erfahrung aus und gewann nach knapp 2,5 Stunden die Begegnung. So stand es zwischenzeitlich 1,5-1,5. Peter Gräfe konnte in seinem Spiel die Stellung stets ausgeglichen gegen einen stärkeren Gegner halten. Nach knapp drei Stunden einigte man sich auf ein Unentschieden. In der Partie von Harri Hader hatte dieser einen Gegner ohne eine sogenannte Wertzahl. Es handelte sich um einen Spieler mit viel Erfahrung, der nach über 30 Jahren wieder Wettkampfpartien spielt und den Schlotheimer Spieler ohne gravierende Fehler zu machen bezwang. Beim Stand von 2-3 musste nun Sören Hader in seiner offenen Partie unbedingt gewinnen. Es gab aber wenige Aussichten, nachdem er schon zwei Bauern im Rückstand lag. Er konnte allerdings positionellen Druck aufbauen und einen Bauern zurückgewinnen. Sein Gegner hat aber den Mehrbauern nach vorne bringen können und durch einen gleichzeitigen Angriff des Königs die Partie nach 5 Stunden siegreich beenden. Schlotheim musste sich mit 2-4 gegen die Spielgemeinschaft aus dem Eichsfeld geschlagen geben.

 




Runde 5:   12.01.2020   Schlotheim - Worbis   1 - 4


Schlechter Start ins Jahr 2020

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Im neuen Jahr 2020 empfingen in der Bezirksklasse Nord die Schachfreunde vom Schlotheimer SV 1887 die Mannschaft von SV Einheit Worbis. Das 4.Brett musste von Schlotheimer Seite frei gelassen werden, weil Frank Sorichter sich nach einem Unfall auskurieren musste und damit nicht einsatzfähig war. Die Partien waren an den anderen Brettern sehr umkämpft.Als Erster konnte Wilfried Schatz seine Begegnung beenden. Er kam gut in die Eröffnung, seine Dame beherrschte die lange Diagonale und das Zentrum und gewann im Schlagabtausch einen ganzen Turm. Dieser Materialvorteil führte nach anderthalb Stunden zum Sieg für den Schlotheimer Schachfreund. Am 5.Brett kam der Worbiser Spieler besser aus der Eröffnung als Harri Hader. Unser Mann stellte gegen Ende eine Mattdrohung auf, sein Gegner parierte diese und setzte selbst in zwei Zügen Matt. Zwischenstand: 1,0-2,0. Klaus-Dieter Mundt verlor in seiner Partie zunächst zwei Bauern. Am Ende entstand ein gegenseitiges Bauernrennen zur Damenumwandlung, was der Worbiser Spieler für sich entschied und damit die Begegnung gewann. Am 1.Brett kam Sören Hader mit den schwarzen Steinen gut aus der Eröffnung. Er hatte Raumvorteil und brachte seine Bauern im Zentrum gut voran. Er gewann einen Läufer gegen einen Bauern und war damit schon auf der Siegesstraße. Leider übersah der Schlotheimer Schachfreund eine taktische Möglichkeit, die sein Gegner nutzte, um die Figur mit Vorteil zurückzugewinnen. Unser Mann verlor die Übersicht und verlor noch mehr Material als nötig und gab später auf. Damit führte Worbis schon uneinholbar mit 4-1. In der letzten offenen Partie kämpfte Peter Gräfe noch um das Unentschieden in seiner Partie. Er hatte einen Bauern weniger. In der fast geschlossenen Stellung beherrschte sein Gegner die einzige offene Linie und nutzte das nach über vier Stunden zum Gewinn aus. Damit verlor Schlotheim gegen spielstarke Worbiser mit 1-5. Die Niederlage fiel höher als erwartet aus, 1 bis 1,5 Brettpunkte mehr wären möglich gewesen.

 




Runde 6: 13.02.2020   Heiligenstadt - Schlotheim   4,5 -1,5


Schlotheim im Sturzflug

~~~~~~~~~~~~~~~

Am 6.Spieltag der Bezirksklasse Nord mussten die Schachfreunde vom Schlotheimer SV 1887 nach Heiligenstadt anreisen. Ausgerechnet am Morgen waren schwere Stürme und viel Regen angekündigt. Die Schlotheimer erreichten aber trotzdem pünktlich das Spiellokal. Nach 1,5 Stunden war die erste Begegnung beendet. Peter Gräfe kam in der Eröffnung etwas ins Hintertreffen, verteidigte sich aber gut. Sein Gegner bot nach dieser Phase das Unentschieden an, was unser Schachfreund in der Situation gerne annahm. Frank Sorichter musste in seiner Partei gegen einen deutlich stärkeren Heiligenstädter antreten (knapp 400 DWZ-Punkte mehr). Innerhalb der Partie merkte man aber den Spielstärkenunterschied nicht, unser Mann hielt gut mit und trotze seinem Gegner einen halben Punkt ab. Es stand damit zwischenzeitlich 1-1. Klaus-Dieter Mundt spielte mit den weißen Steinen, und opferte gleich zu Beginn einen Bauern. Er erhielt damit gutes Figurenspiel, verlor aber durch ein taktisches Manöver einen Turm, was spielentscheidend war. Unser Schachfreund gab nach über 3 Stunden die Partie auf. Am 6.Brett geriet Wilfried Schatz mit Schwarz etwas in Nachteil, konnte aber ein gutes Gegenspiel aufziehen. In der Schlussphase ergab sich ein Endspiel Turm und 1 Bauer gegen Turm und 2 Bauern. Der Spieler aus Heiligenstadt setzte sich hier durch und brachte seine Mannschaft mit 3-1 in Führung. Sören Hader kam in seiner Partie in Stellungsvorteil, allerdings verflachte das Spiel Zusehens. Am Ende ergab sich ein ausgeglichenes Endspiel ohne wirkliche Gewinnaussichten. Nach 41 Zügen einigte man sich auf ein Unentschieden. Lange Zeit war die Partie von Harri Hader ausgeglichen. Danach wählte unser Schachfreund eine ungünstige Taktik und kam in Nachteil. Er verlor eine Figur und anschließend die Begegnung. Schlotheim verlor damit 1,5-4,5 gegen Heiligenstadt, nach dem gesamten Spielverlauf etwas zu hoch. In Sachen Klassenerhalt ist die nächste Begegnung zu Hause gegen Glückauf Sondershausen sehr wichtig (siehe Tabellenstand). 


 

Tabellenstand:                          Spiele    Brett-    Mannschafts-                                                               punkte      punkte

                                             

1.    ZSG Grün-Weiß Waltershausen    5       19,5        10 : 0

2.    SC Einheit 1875 Worbis               6       21,5         9 : 3

3.    SV Springer Oldisleben                5      18,5          9 : 1

4.    SG Großbodungen/Bernterode     6       21,0         8 : 4

5.    TSV Aufbau Heilingenstadt          6       20,0         6 : 6

6.    TSV 1861 Bad Tennstedt             6      17,5          4 : 8

7.    SC Friedrichsthal                         6      14,5         4 : 8

8.    Glückauf Sondershausen              6      14,5         3 : 9

9.    Schlotheimer SV 1887                  6      13,5         3 : 9

10.  BSV Mühlhausen 04                     6      13,5         2 : 10

  

Berichte zu den Punktspielen vor der aktuellen Saison wurden im Archiv abgelegt. 


Alle  Informationen zu den Aktivitäten unserer Abteilung sind in der Homepage des Schlotheimer Sportvereins 1887 / Abteilung Schach dargestellt.